Stetige Anpassung des Bedarfsermittlungsinstrumentes Niedersachsen (B.E.Ni)

15. Februar 2024

Der B.E.Ni als lernendes Instrument

Das Land Niedersachsen hat am 1. Januar 2018 sein einheitliches Instrument zur Bedarfsermittlung Niedersachsen (B.E.Ni) veröffentlicht und seitdem stetig weiterentwickelt. In der Weiterentwicklung des Instruments wurden unter anderem das landeseinheitliche Gesamt- und Teilhabeplanverfahren, weitere rechtliche Neuerungen mit der dritten Reformstufe des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) sowie Hinweise zur Anwendung in der Praxis berücksichtigt. 

Ulrike Bonin vom Niedersächsischen Landesamt für Soziales, Jugend und Familie ging in ihrem Vortrag auf das B.E.Ni als lernendes und anpassungsfähiges Instrument ein. Sie gab einen Einblick in die Kommunikationswege innerhalb des sozialrechtlichen Dreiecks und zeichnete den Entwicklungsprozess des Instrumentes B.E.Ni bis hin zu einem umfassenden Gesamt- und Teilhabeplanverfahren einschließlich Bedarfsermittlung Niedersachsen (B.E.Ni) nach.

Der Vortrag skizzierte einerseits die Weiterentwicklung bis zur Version 3.0 in den Arbeitsgremien auf Landesebene und beleuchtet die Einarbeitung gesetzlicher Neuerungen (u. a. dritte Reformstufe des BTHG). Andererseits gab Ulrike Bonin anhand der Version 3.1 einen Überblick über das Beteiligungsverfahren sozialrechtlicher Akteure, da diese Version Anwendungshinweise aus der Praxis enthält.

Der Vortrag erläuterte darüber hinaus behördliche Abstimmungsverfahren sowie einzelne Zuständigkeiten. Ebenso wurden Maßnahmen erläutert, um das in Niedersachsen genutzte Verfahren zum Gesamt- und Teilhabeplan einschließlich Bedarfsermittlung Niedersachsen (B.E.Ni) für betroffene Personen verständlich zu kommunizieren.

Präsentation

Hier finden Sie die Präsentation des Vortrags im PDF-Format.

Die Präsentation ist nicht barrierefrei. Eine barrierefreie Version wird demnächst zur Verfügung gestellt.

Mitschnitt

Den Mitschnitt dieser Veranstaltung finden Sie hier.

Ähnliche Veranstaltungen

13.12.2023

Sozialraum und Bedarfsermittlung

Art
Digitale Veranstaltung
Zeit
10:00 Uhr bis 11:30 Uhr
Ort
www.dv.webex.com

Der Einbezug des Sozialraums setzt u. a. ein ausführliches Gespräch sowie eine Verfolgung von Zielangaben des Leistungsberechtigten voraus. In diesem Vortrag wird Herr Kai Beier von der Evangelischen Hochschule Berlin darauf eingehen, welche Herausforderungen den Teilhabeplaner/innen begegnen und wie eine barrierefreie Kommunikation bzw. Zielformulierung gefördert/umgesetzt wird und welche Ressourcen und Kenntnisse dazu notwendig sind.

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.