August 2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

seit heute ist eine neue Version des BTHG-Kompass online verfügbar. Darin finden Sie zahlreiche Antworten zu Fragen aus de Themenfeldern Gesamt- und Teilhabeplanverfahren, Bedarfsermittlung, Schnittstellen der Eingliederungshilfe und Soziale Teilhabe. Insgesamt finden Sie im BTHG-Kompass nun rund 320 Frage-Antwort-Paare zur Umsetzung des BTHG. In der Gesamtansicht des BTHG-Kompass können Sie gezielt Unterthemen und einzelne Fragen ansteuern.

Die Schiedsstelle nach § 131 SGB IX des Landes Rheinland-Pfalz hat uns außerdem ihren ersten Schiedsspruch (PDF-Dokument, 1.2 MB)zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Auf unserer Projektwebsite finden Sie nun für die meisten Bundesländer Kontaktdaten zu den jeweiligen Schiedsstellen.

Viel Freude beim Lesen und bleiben Sie gesund!

Ihr Team vom Projekt Umsetzungsbegleitung BTHG

Online-Fachdiskussion

Schnittstellen der Eingliederungshilfe

Das Bild ist eine Illustration in Schwarz-Weiß mit einzelnen in Farbe hervorgehobenen Elementen. Die Illustration zeigt ein abstraktes Kreisdiagramm.

© Anke Seeliger

Unsere aktuelle Online-Fachdiskussion stellt das Verhältnis der Eingliederungshilfe zu anderen Sozialleistungssystemen in den Mittelpunkt. Schnittstellen ergeben sich zum einen durch Überschneidungen bei der Leistungserbringung. Zum anderen entstehen sie dort, wo es um die Abgrenzung von Zuständigkeiten geht.

Im Speziellen werden die Schnittstellen der Eingliederungshilfe zur gesetzlichen Pflegeversicherung, zur Hilfe zur Pflege, zur Renten-, Arbeitslosen- und Krankenversicherung sowie zur Kinder- und Jugendhilfe und zu Schulen fokussiert. In der Beantwortung Ihrer Fragen und Beiträge unterstützen uns folgende Expertinnen und Experten:

  • Jenny Axmann, Bundesvereinigung Lebenshilfe
  • Christoph Grünenwald, stellvertretender Leiter des Grundsatzreferats im Landesjugendamt des Kommunalverbands für Jugend und Soziales Baden-Württemberg
  • Prof. Dr. Katja Nebe, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • Prof. Dr. Liane Simon, MSH Medical School Hamburg, Vorsitzende der Vereinigung für interdisziplinäre Frühförderung - Bundesvereinigung (VIFF) e.V.

Mehr Informationen zur Fachdiskussion finden Sie hier:

Online-Fachdiskussion und digitale Veranstaltungsreihe

Die wesentlichen Änderungen des BTHG für Akteure des Betreuungswesens

Das Bild ist eine Illustration in Schwarz-Weiß mit einzelnen in Farbe hervorgehobenen Elementen. Die Illustration zeigt drei Personen, die gemeinsam auf einen Computerbildschirm schauen. Ein Mann sitzt vor dem Computer. die anderen beiden sehen ihm über die Schulter und reichen ihm Unterlagen.

© Anke Seeliger

Im September führen wir unsere digitale Veranstaltungsreihe für Akteure des Betreuungswesens fort. Parallel ist die dazugehörige Online-Fachdiskussion weiterhin geöffnet. Betreuerinnen und Betreuer sowie alle anderen Akteure des Betreuungswesens sind eingeladen, weiterhin Fragen und Beiträge rund um das BTHG an uns zu richten. Die Fragen aus den digitalen Fachveranstaltungen lassen wir ebenfalls in die Online-Fachdiskussion und anschließend in den BTHG-Kompass einfließen.

Folgende Veranstaltungstermine sind geplant:

Weitere Informationen zur Online-Fachdiskussion finden Sie hier:

Umsetzungsstand in den Ländern

Schiedsstellen nach § 131 SGB IX

Das Bild ist eine Illustration in Schwarz-Weiß mit einzelnen in Farbe hervorgehobenen Elementen. Die Illustration zeigt eine Deutschlandkarte, auf der die Bundesländer markiert sind. In den einzelnen Bundesländern sind Markierungen ähnlich Google Maps Markern gesetzt, in denen das Projektlogo steht.

© Anke Seeliger

Die Schiedsstelle nach § 131 SGB IX in Rheinland-Pfalz hat einen ersten Schiedsspruch (PDF-Dokument, 1.2 MB) veröffentlicht.

Außerdem haben wir die Kontaktdaten der Geschäftsstellen der Schiedsstellen für Sie zusammengetragen, soweit sie schon bekannt sind. Die Geschäftsstellen finden Sie auf unserer Website auf den jeweiligen Länder-Seiten. Schiedssprüche, die veröffentlicht werden, stellen wir ebenfalls dort ein.

Weitere Informationen zum Umsetzungsstand des BTHG in den Bundesländern finden Sie unter folgendem Link:

Version 2.6 ist online

BTHG-Kompass: Neue Antworten veröffentlicht

Das Bild ist eine Illustration in Schwarz-Weiß mit einzelnen in Farbe hervorgehobenen Elementen. Auf der linken Seite steht ein Mensch auf einem Berggipfel. Er ist wie ein Wanderer gekleidet, trägt Rucksack und Wanderstock und wendet dem Betrachter den Rücken zu. Die Person blickt in der Ferne auf ein Bergmassiv, in das viele verschiedene Begriffe zum BTHG eingebettet sind: Rehabilitation, selbstbestimmte Teilhabe, umfangreiche Rechtsänderungen, Eingliederungshilfe, ICF-Orientierung, Bedarfsermittlung, einheitiche Lebensverhältnisse etc.

© Anke Seeliger

Im aktuellen BTHG-Kompass finden Sie u.a. neue Frage-Antwort-Paare zu den Themen:

  • Schnittstellen der Eingliederungshilfe
  • Trennung von Fach- und existenzsichernden Leistungen
  • Teilhabeplanverfahren
  • Gesamtplanverfahren
  • Bedarfsermittlung
  • Soziale Teilhabe

Nutzen Sie die Möglichkeit und stellen Sie uns weitere Fragen über die Kommentarfunktion unter den einzelnen Antworten!

Bundeskabinett beschließt Regelbedarfsermittlungsgesetz

Das Bundeskabinett hat am 24. August 2020 das „Gesetz zur Ermittlung von Regelbedarfen und zur Änderung des Zwölften Buches Sozialgesetzbuch sowie des Asylbewerberleistungsgesetzes“ beschlossen. Dies bedeutet u. a., dass die Regelsätze für Grundsicherung und Sozialhilfe ab Anfang 2021 steigen werden.

Gemeinsames Papier der BAGüS und BIH zur Entgeltaufstockung aus Mitteln der Ausgleichsabgabe

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der überörtlichen Sozialhilfeträger (BAGüS) und die Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen (BIH) haben gemeinsame Eckpunkte zur Umsetzung der Entgeltaufstockung aus Mitteln der Ausgleichsabgabe beschlossen und veröffentlicht.

Abschlussbericht der Evaluation „Wie macht man Teilhabe?“

Mit dem Projekt „Wie macht man Teilhabe? – Inklusion durch Umbau der Angebote gemeinsam verwirklichen“ begleitete die LIGA der Freien Wohlfahrt in Thüringen drei ehemals stationäre Einrichtungen. Von 2017 bis 2020 entwickelten die Projektpartner Methoden, um stärker personenzentrierte ambulante Angebote zu schaffen. Das Projekt wurde von der Aktion Mensch gefördert und vom ISÖ – Institut für Sozialökologie evaluiert. Der Abschlussbericht der Evaluation ist im Mai 2020 erschienen.

10.09.2020

WBVG-Verträge: Verbraucherschutzaspekte für rechtliche Betreuerinnen und Betreuer

Art
Digitale Veranstaltung
Zeit
11:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Ort
www.umsetzungsbegleitung-bthg.de

Frau Regina Kalthegener vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen, und Jugend (BFSFJ) wird zu Daten- und Verbraucherschutzaspekten bei WBVG-Verträgen referieren. Die Veranstaltung richtet sich an Akteure des Betreuungswesens und wird unter anderem den Anwendungbereich des WBVG, die dortigen Anpassungen durch das Bundesteilhabegesetz sowie die Formerfordernisse und Informationspflichten umfassen.

17.09.2020

Neue Leistungsstrukturen für rechtliche Betreuerinnen und Betreuer

Art
Digitale Veranstaltung
Zeit
10:00 Uhr bis 11:30 Uhr
Ort
www.umsetzungsbegleitung-bthg.de

In dieser digitalen Fachveranstaltung wird Herr Schmitt-Schäfer, tranfer - unternehmen für soziale innovation, über die neuen Leistungsstrukturen in der Eingliederungshilfe referieren. Schwerpunkt sind dabei u.a. die neuen Regelungen zu Zuständigkeiten, Fristen und Leistungstrennung, mit denen sich rechtliche Betreuerinnen und Betreuer konfrontiert sehen.

29.09.2020 – 30.09.2020

Die neuen Leistungsarten zur Teilhabe am Arbeitsleben: Instrumente für die erfolgreiche Integration auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt?

Art
Digitale Veranstaltung
Zeit
09:30 Uhr bis 30.09.2020 17:00 Uhr
Ort
www.umsetzungsbegleitung-bthg.de

Ein wesentliches Ziel des BTHG ist es, Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben von Menschen mit Behinderungen personenzentriert weiterzuentwickeln. Vor diesem Hintergrund sind zwei neue Leistungsarten als Alternative zur Beschäftigung in einer WfbM geschaffen worden, die anderen Leistungsanbieter und das Budget für Arbeit, die mit den §§ 60f. SGB IX zum 1. Januar in 2018 Kraft getreten sind. Die Veranstaltung beleuchtet die Koordination und Kooperation der zuständigen Leistungsträger, -erbringer und der Integrationsämter und bietet eine Plattform für den Austausch über Erfolgsfaktoren.

30.09.2020 – 01.10.2020

Organisationsentwicklung: Anforderungen des BTHG an Leistungserbringer

Art
Digitale Veranstaltung
Zeit
09:00 Uhr bis 01.10.2020 15:00 Uhr
Ort
www.umsetzungsbegleitung-bthg.de

Die Neuregelungen des BTHG haben große Veränderungen für die Leistungserbringer mit sich gebracht: Finanziell und organisatorisch haben sie sich in kurzer Zeit als Anbieter von Fachleistungen der Eingliederungshilfe und als Vermieter neu aufstellen müssen. Beides erfordert, die Sach- und Personalmittel neu zu strukturieren. Die neuen Anforderungen an die Leistungserbringung lassen sich nur erfüllen, wenn auch die strukturellen Voraussetzungen in der Organisation geschaffen werden. Diese mit Leben zu füllen, erfordert auch einen Haltungswandel bei den Mitarbeitenden.

13.10.2020 – 15.10.2020

Bedarfsermittlung und Leistungsplanung auf Grundlage der ICF

Art
Digitale Veranstaltung
Zeit
09:00 Uhr bis 15.10.2020 13:00 Uhr
Ort
www.umsetzungsbegleitung-bthg.de

Ein Instrument der Bedarfsermittlung dient dazu, den individuellen Rehabilitationsbedarf einer Person und die zur Bedarfsdeckung notwendigen Leistungen nach vorgegebenen Regeln und Verfahren zu ermitteln. Wie dies gelingen kann und welche Rolle Ziele und Wünsche der betroffenen Person dabei spielen, ist Gegenstand dieser Vertiefungsveranstaltung.