Landratsamt Bodenseekreis

Modellprojekt

Landratsamt Bodenseekreis


Albrechtstraße 75
88045 Friedrichshafen

Kurzbeschreibung

Der Bodenseekreis als Träger der Eingliederungshilfe möchte in Zusammenarbeit mit der Stiftung Liebenau die Regelungsbereiche des Bundesteilhabegesetzes umfassend erproben. Die gemeinsamen Ziele, Inhalte und Grundsätze der modelhaften Erprobung sind als Anlage in beigefügtem Projektvertrag beschrieben.


Für die modellhafte Erprobung wurden bislang folgende Instrumente entwickelt:
Zunächst wurde ein Workflow von beiden Partnern erstellt, um derzeitige Arbeitsabläufe und Auswirkungen des BTHGs darstellen zu können. Er dient in einem weiteren Schritt als Grundlage für einen Muster-Workflow, welcher in der virtuellen Fallbearbeitung erprobt und weiterentwickelt werden soll.
Zudem werden die Regelungsbereiche anhand eines Rasters erarbeitet, der sogenannten Bearbeitungsmatrix.
Dabei sind für jeden Regelungsbereich zunächst die Regelungsinhalte zu benennen (Synopse), die Fragestellungen zu katalogisieren und Kriterien für die Fallauswahl aufzustellen. Dazu wurden gemeinsame Arbeitsgruppen gebildet.
Nach erfolgter Vorauswahl der in Frage kommenden Personen kann zu Beginn des 2. Quartals 2019 die virtuelle Fallbearbeitung begonnen werden.
Die Besonderheit dieses Projekts besteht darin, dass die Erprobung ausschließlich mit Personen mit geistiger / mehrfacher Behinderung, auch teilweise schwerwiegend, durchgeführt wird. Wichtig ist hierfür auch die Kommunikation des Projekts in leichter Sprache.

Wirkungsbereich des Projekts

Das Projekt findet ausschließlich in Zusammenarbeit des Landratsamtes Bodenseekreis, sowie dem Weiterleitungspartner, der Stiftung Liebenau, statt.
Dennoch besteht natürlich Interesse von verschiedensten Seiten. Die Ergebnisse der modellhaften Erprobung werden in die Netzwerkarbeit des Bodenseekreises eingebracht.
Außerdem findet ein stetiger Austausch auf Landesebene statt.

Um die Personen, Gruppierungen und Institutionen zu identifizieren und zu erreichen, wurde eine Zielgruppenanalyse erstellt. Sie stellt auch dar, inwieweit die Zielgruppen betroffen sind und wie hoch Ihr Einfluss auf das Modellprojekt ist.

Beschreibung der Einbindung in die vorhandene Verwaltungsstruktur

Das Projekt wird unter der Leitung von Sozialamtsleiter Ulrich Müllerschön und Sachgebietsleiter Eingliederungshilfe, Christian Kiebler, geführt.
Bei den Projektmitarbeitern handelt es sich um langjährige und erfahrene Mitarbeiter der Eingliederungshilfe.
Damit ist das Projekt direkt mit den Strukturen der Eingliederungshilfe verwoben.
Zu den vorhandenen Strukturen wurde sowohl auf Seiten des Landratsamt, als auch auf Seiten der Stiftung Liebenau jeweils eine Projektkoordination eingerichtet. Sie stellen vorallem den stetigen Informationsaustausch und die gemeinsame tägliche Arbeit sicher.

Themen der Fallbearbeitung

  • Einkommens- und Vermögensanrechnung
  • Assistenzleistungen in der sozialen Teilhabe
  • Umsetzung des Rangverhältnisses zwischen Leistungen der Eingliederungshilfe und Leistungen der Pflege
  • Prüfung der Zumutbarkeit und Angemessenheit
  • gemeinschaftliche Leistungserbringung
  • Abgrenzung der neuen Leistungen der Eingliederungshilfe
  • Bezüge zu anderen Leistungen der sozialen Sicherung