Stadt Frankfurt (Oder)

Modellprojekt

Stadt Frankfurt (Oder)


Marktplatz 1
15230 Frankfurt (Oder)

Kurzbeschreibung

Neben der regulären Leistungsgewährung soll eine modellhafte Fallbearbeitung nach den Vorschriften des künftigen Rechts erfolgen. Dazu werden repräsentative Fälle aus dem laufenden Fallbestand ausgewählt. In einer virtuellen Fallakte wird für beide Erprobungsmodule dokumentiert, welche Auswirkungen sich bei Anwendung dieser Rechtsvorschriften ergeben. In einer gesondert zu führenden Dokumentation erfolgt die Gegenüberstellung von Vor- und Nachteilen, Lösungsvorschlägen und ggfs. gesetzlichen Anpassungs- bzw. Änderungsbedarfen.


1. Entwicklung eines Erfassungsbogens

  • Überlegung hierbei ist die Erfassung spezifischer Daten aus der (bestehenden) Fallakte               
  • ➢ Grunddaten
  • ➢ Medizinische Daten
  • Darstellung der Schnittstellen Pflegeleistungen/Eingliederungshilfe

2. Zufallsprinzip der Fallakten

  • Aus der Statistik wurden alle ambulanten und stationären Fällen aufgelistet (479 Fälle)
  • Mitarbeiter benennen jeweils bis zu drei prägnante Fälle
  • Jeweils 30 kostenintensive und 30 Fälle mit durchschnittlichen Kosten wurden anhand des Aktenzeichens rausgesucht, d. h. die Auswahl erfolgt anonymisiert, der dahinter stehende Fall ist nicht bekannt
  • zusätzlich Fälle mit gleichzeitiger Leistungsgewährung Hilfe zur Pflege/Eingliederungshilfe (Anzahl derzeit unbekannt)

3. Erarbeitung eines Krankenblattes

  • Das Krankenblatt soll dem Sachbearbeiter dabei helfen, einen Überblick und besseres Verständnis über den Gesundheitszustand des Betroffenen zu erhalten.
  • Das Krankenblatt soll bei der Erarbeitung des ITP unterstützend Berücksichtigung finden.

Wirkungsbereich des Projekts

  • Zusammenarbeit mit den Sachbearbeitern im ambulanten, stationären und teilstationären Bereich
  • Für Fragestellungen bezüglich der Fälle, insbesondere zu Personen, Hintergründen und sonstigen persönlichen Verhältnissen, auch Verhaltensmuster usw. stehen die Sachbearbeiter fachlich zur Verfügung und
  • fachliche Unterstützung durch Gruppenleiterin Soziales, Sachbearbeiterin Entgelt- und Vereinbarungswesen sowie Rechtsstelle und Sozialplanerin
  • Zusammenarbeit mit Gesundheitsamt, insbesondere die bisher tätigen Sozialarbeiterinnen und Pflegegutachterin

Beschreibung der Einbindung in die vorhandene Verwaltungsstruktur

Themen der Fallbearbeitung

  • Umsetzung des Rangverhältnisses zwischen Leistungen der Eingliederungshilfe und Leistungen der Pflege
  • Prüfung der Zumutbarkeit und Angemessenheit