Kommunaler Sozialverband Sachsen

Modellprojekt

Kommunaler Sozialverband Sachsen


Humboldtstraße 18
04105 Leipzig

Kurzbeschreibung

Mit der Richtlinie zur Förderung von regionalen Projekten in den Bundesländern zur "modellhaften Erprobung“ wird die Zielstellung verfolgt, festzustellen, ob sich der Systemwechsel erfolgreich gestaltet und damit die Ziele der Reform der Eingliederungshilfe (Verbesserung der Lebenssituationen von Menschen mit Behinderung und das Bremsen der Ausgabendynamik) erreicht werden können. Dabei soll konkret die materiell-rechtliche Anwendung und ihre praktischen Auswirkungen der künftigen Vorschriften im Rahmen einer modellhaften Fallbearbeitung erprobt werden, noch bevor diese in Kraft treten. Durch die wissenschaftlich begleitete Modellphase soll der Gesetzgeber frühzeitig Hinweise auf mögliche Veränderungsbedarfe erhalten. Der KSV Sachsen bearbeiten dazu parallel zur regulären Anwendung geltender Vorschriften einen repräsentativen Fallbestand aus seinem Zuständigkeitsbereich spiegelbildlich nach den Vorschriften des zukünftigen Rechts „virtuell“, dokumentiert und wertet die nach Vergleichsparametern gewonnenen Ergebnisse als Gegenüberstellung IST alt – IST neu aus.

Wirkungsbereich des Projekts

Der KSV Sachsen ist für die Eingliederungshilfe im Freistaat Sachsen im Bereich ab 18 Jahren zuständig. In diesem Leistungsbereich wird auch das Projekt stattfinden.

Beschreibung der Einbindung in die vorhandene Verwaltungsstruktur

Das Modellprojekt wird in einem eigenen Fachdienst (FD 200) bearbeitet. Dieser ist in den Fachbereich Sozialhilferecht integriert und steht damit in engem Kontakt zu den Leistungsgewährenden Fachdiensten.

Themen der Fallbearbeitung

  • Einkommens- und Vermögensanrechnung
  • Prüfung der Zumutbarkeit und Angemessenheit
  • gemeinschaftliche Leistungserbringung