Bedarfsermittlungsinstrumente in der interdisziplinären Frühförderung

BTHG-Kompass

Bedarfsermittlung

Das BTHG sieht im reformierten Eingliederungshilferecht vor, dass die Ermittlung des individuellen Bedarfs durch ein Instrument erfolgen muss, das sich an der ICF orientiert. In diesem Zusammenhang erarbeiten die Träger der Eingliederungshilfe bzw. die Bundesländer derzeit neue Bedarfsermittlungsinstrumente oder passen bestehende Instrumente an die Neuregelungen des BTHG an. 

Bedarfsermittlungsinstrumente in der interdisziplinären Frühförderung

Welche Rolle spielen die Bedarfsermittlungsinstrumente z. B. ITP (in Verantwortung der Leistungsträger) in der Frühförderung?

Prof. Dr. Liane Simon

Die Bedarfsermittlungsinstrumente lassen sich für den Bereich der Frühförderung nicht anwenden

Für den Bereich der Frühförderung muss etwas Anderes entwickelt werden. Eine besondere Herausforderung besteht darin, dass die Instrumente von Bundesland zu Bundesland sehr unterschiedlich ausgestaltet sind. Es ist manchmal schwierig herauszufinden, warum und welche ICF-Codes in den Instrumenten angewendet werden. Der Förder- und Behandlungsplan könnte, wenn er ICF-basiert erfolgt, mehr Auskunft über die Teilhabeeinschränkung geben. Denn Teilhabe beginnt bereits ab der Geburt.