Newsletter des Projekts Umsetzungsbegleitung BTHG

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

der Koalitionsvertrag steht. Auf Seite 94 ist zu lesen: "Mit dem Bundesteilhabegesetz haben wir einen wichtigen Schritt zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention getan. Seine Umsetzung werden wir in den kommenden Jahren intensiv begleiten und gleichzeitig die Teilhabe weiter fördern." Abseits der Frage, ob sich die SPD-Mitglieder für eine große Koalition entscheiden, haben wir für Sie die Punkte des Koalitionsvertrags zusammengestellt, die an Themen des BTHG anknüpfen.

Parallel zu den Verhandlungen auf bundespolitischer Ebene haben Sie die Gelegenheit genutzt, sich an unseren Fachdiskussionen zu beteiligen. An dieser Stelle: Vielen Dank für Ihr Interesse! Wir haben erste allgemeine Fragen zum BTHG und Antworten im BTHG-Kompass auf unserer Website eingestellt. Die Beiträge der Fachdiskussion "Bedarfsermittlung und ICF-Orientierung" folgen Anfang März. Ebenfalls Anfang März startet unsere nächste Fachdiskussion. Mehr dazu lesen Sie im ersten Beitrag.


Ihr Team vom Projekt „Umsetzungsbegleitung Bundesteilhabegesetz“ 

Rückblick und Ausblick Fachdiskussionen

Gemeinsam vom Gesetz zur Praxis

Das Bild ist eine Illustration in Schwarz-Weiß mit einzelnen in Farbe hervorgehobenen Elementen. Die Illustration zeigt einen Mann an einem Schreibtisch. Vor ihm stehen zwei Computerbildschirme, neben ihm steht eine Ablage und eine Grünpflanze. Er schaut auf die Bildschirme, auf denen die Projektwebsite zu sehen ist und der BTHG-Kompass.

© Anke Seeliger

In den vergangenen Wochen hatten Sie die Möglichkeit, über unsere Fachdiskussion Ihre Beiträge und Fragen zum Thema Bedarfsermittlung und ICF-Orientierung einzureichen. Vielen Dank für Ihre Beteiligung! Alle Beiträge, die wir mit Ihrer Zustimmung veröffentlichen durften, finden Sie hier im Reiter "Beiträge".

Sofern Sie Ihre E-Mail-Adresse angegeben haben, erhalten Sie eine persönliche Antwort von uns. Ab Anfang März finden Sie alle Fragen und Antworten im BTHG-Kompass. Dort haben wir bereits Beiträge aus der allgemeinen Fachdiskussion eingestellt.

Am 05. März 2018 startet unsere zweite Fachdiskussion zum Thema Teilhabe- und Gesamtplanverfahren nach dem BTHG – Chance für Leistungen wie aus einer Hand. Materialien zur Vorbereitung stellen wir in Kürze für Sie bereit. Wir freuen uns auf Ihre Beiträge und Fragen!

Veranstaltungsrückblick

Bedarfsermittlung und Leistungsplanung auf Grundlage der ICF

Das Bild ist eine Illustration in Schwarz-Weiß mit einzelnen in Farbe hervorgehobenen Elementen. Der Betrachter schaut vom hinteren Teil des Raumes über eine größere Gruppe von Zuhörern hinweg nach vorne. Dort stehen zwei Personen links und rechts von einem Flipchart und erläutern den Zuhörern etwas.

© Anke Seeliger

Vom 29. bis 31. Januar 2018 haben sich rund 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Thema "Bedarfsermittlung und Leistungsplanung auf Grundlage der ICF" informiert und ausgetauscht. Die erste Vertiefungsveranstaltung des Projekts Umsetzungsbegleitung Bundesteilhabegesetz fand in Hannover statt.

Aufgrund des großen Interesse an diesem Thema, haben wir noch eine weitere Vertiefungsveranstaltung vom 13. bis 15. Juni 2018 für Sie geplant. Anmelden können Sie sich hier.

Erste Arbeitshilfen zur Gesamt- und Teilhabeplanung

Mit Inkrafttreten der zweiten Reformstufe des BTHG wird das Teilhabeplanverfahren für alle Rehaträger verbindlich geregelt und für die Träger der Eingliederungshilfe gelten einheitliche Vorschriften zur Gesamtplanung. Personenzentrierte Bedarfsermittlung und trägerübergreifende Zusammenarbeit stellen die Verwaltungen der Rehaträger vor große Herausforderungen. Die Bundesarbeitsgemeinschaft der überörtlichen Sozialhilfeträger (BAGüS) und die Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation e.V. (BAR) haben dazu erste Arbeitshilfen veröffentlicht, die mit den Erfahrungen aus der Umsetzung des BTHG weiter angepasst werden sollen.

Umsetzungsstand in den Ländern

Gesetzentwürfe von Hamburg, Sachsen und Baden-Württemberg

Die Ausführungsgesetze der Freien und Hansestadt Hamburg und des Freistaats Sachsen zum BTHG liegen vor. Am kommenden Mittwoch, den 28. Februar, wird in Baden-Württemberg der Gesetzentwurf beraten. Die wichtigsten Inhalte sowohl der Entwürfe als auch der verabschiedeten Gesetze fassen wir für Sie zusammen. Die Unterseite zum Umsetzungsstand in den Ländern wird stetig aktualisiert und künftig auch um Bedarfsermittlungsinstrumente, Verordnungen oder weitere länderrelevante Themen ergänzt.

81. Deutscher Fürsorgetag

Drei Fragen zum BTHG-Fachforum auf dem Deutschen Fürsorgetag an Petra Clauss

Unter dem Titel „Ressourcen nutzen, Flexibilität fördern – Möglichkeiten zur Teilhabe am Arbeitsleben im Zeitalter des BTHG“ veranstaltet das Projekt Umsetzungsbegleitung BTHG gemeinsam mit dem Land Baden-Württemberg am 16. Mai 2018 ein Fachforum im Rahmen des 81. Deutschen Fürsorgetags. Was die Teilnehmenden erwartet, erläutert Petra Clauss, Leiterin des Referats 32 Menschen mit Behinderungen beim Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg.

16.05.2018

Fachforum 2.3: Ressourcen nutzen, Flexibilität fördern – Möglichkeiten zur Teilhabe am Arbeitsleben im Zeitalter des BTHG

Zeit
14:00 Uhr bis 15:30 Uhr
Ort
ICS - Messe Stuttgart
Messepiazza 1
70629 Stuttgart

Das Projekt Umsetzungsbegleitung BTHG bietet dieses Fachforum im Rahmen des 81. Deutschen Fürsorgetags an.

17.05.2018

Fachforum 4.4: Gemeinsam mehr möglich machen – Umsetzung des BTHG

Zeit
09:00 Uhr bis 11:00 Uhr
Ort
ICS - Messe Stuttgart
Messepiazza 1
70629 Stuttgart

Das Projekt Umsetzungsbegleitung BTHG bietet dieses Fachforum im Rahmen des 81. Deutschen Fürsorgetags an.

13.06.2018 – 15.06.2018

Bedarfsermittlung und Leistungsplanung auf Grundlage der ICF

Zeit
14:00 Uhr bis 15.06.2018 13:00 Uhr
Ort
Wyndham Garden Berlin Mitte
Osloer Straße 116a
13359 Berlin

Wie kann die Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) für die Bedarfsermittlung genutzt werden? Und welche Rolle spielen die Ziele der Hilfeplanung sowie das Bundesteilhabegesetz dabei? Diese Fragen sind zentrales Thema unserer Vertiefungsveranstaltung „Bedarfsermittlung und Leistungsplanung auf Grundlage der ICF“.

19.09.2018 – 21.09.2018

Gesamtplanung nach § 117 BTHG – Anforderungen und Umsetzung

Zeit
14:00 Uhr bis 21.09.2018 13:00 Uhr
Ort
Hotel Kaiserin Augusta
Carl-August-Allee 17
99423 Weimar

Mit dem Bundesteilhabegesetz (BTHG) sind zum 1. Januar 2018 detaillierte und für alle Träger der Eingliederungshilfe einheitliche Regelungen zur Gestaltung des Gesamtplanverfahrens in Kraft getreten. Auf der achten Vertiefungsveranstaltung des Projekts Umsetzungsbegleitung BTHG vom 19. bis 21. September 2018 in Weimar beschäftigten sich 49 Teilnehmer/innen u.a. damit, wie das reformierte Gesamtplanverfahren in der Praxis umzusetzen ist, welche Akteure in welchen Verfahrensschritten einzubinden sind und wie das Verhältnis zwischen Gesamt- und Teilhabeplanverfahren geregelt ist.

Weitere Termine finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.