Newsletter des Projekts Umsetzungsbegleitung BTHG

Sehr geehrte Damen und Herren,

ein gutes und gesundes neues Jahr wünschen wir Ihnen!

Mit dem Jahreswechsel sind eine ganze Reihe von Änderungen durch das BTHG in Kraft getreten. U.a. gilt das neue Teilhabeplanverfahren, die Bedarfsermittlung muss sich künftig an der ICF orientieren, die Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben wurden verbessert und die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung startete. Zudem hat Bayern nach Hessen und Berlin als drittes Bundesland ein Ausführungsgesetz verabschiedet.

Zu diesen Änderungen stellen wir Ihnen nach und nach relevante Informationen und Dokumente zusammen, beispielsweise den Stand der Ausführungsgesetze. Aber vor allem wollen wir mit Ihnen ins Gespräch kommen! In der kommenden Woche startet unsere erste Fachdiskussion zum Thema Bedarfsermittlung und ICF-Orientierung. Worum genau es geht und wie Sie sich beteiligen können, haben wir in diesem Newsletter für Sie zusammengestellt. Außerdem sind wir neben eigenen Veranstaltungen auch auf einer Reihe externer Veranstaltungen unterwegs. Wo Sie uns treffen können, finden Sie unter dem Punkt Veranstaltungen.


Ihr Team vom Projekt Umsetzungsbegleitung BTHG

22. Januar - 16. Februar 2018

Erste Fachdiskussion: Bedarfsermittlung und ICF-Orientierung

Das Bild ist eine Illustration in Schwarz-Weiß mit einzelnen in Farbe hervorgehobenen Elementen. Die Illustration zeigt aus der Vogelperspektive drei Menschen an einem Schreibtisch. Hinter dem Schreibtisch mit Computer und Unterlagen sitzt eine Person. Die anderen beiden, ein Mann im Rollstuhl und eine Frau, sitzen davor. Sie besprechen gemeinsam etwas.

© Anke Seeliger

Mit dem BTHG sollen die Vorgaben der UN-Behindertenrechtskonvention umgesetzt und Menschen mit Behinderungen eine möglichst volle, wirksame und gleichberechtigte Teilhabe in allen Lebensbereichen ermöglicht werden. Diskutieren Sie mit uns z.B. Verständnisfragen zum bio-psycho-sozialen Modell der ICF, die Bedeutung der ICF-Orientierung für die Bedarfsermittlungsinstrumente oder Fragen zu den neuen Instrumenten in den Bundesländern.

FAQ zu den Fachdiskussionen

So reden Sie mit!

Das Bild ist eine Illustration in Schwarz-Weiß mit einzelnen in Farbe hervorgehobenen Elementen. Die Illustration zeigt das Projektlogo im Zentrum. Links davon stehen zwei Personen und rechts davon drei Personen, als würden sie für ein Foto posieren.

© Anke Seeliger

Unsere Fachdiskussionen sind ein reines Online-Format: Wir stellen Ihnen zum jeweiligen Thema der Fachdiskussion Informationen zusammen. Sie können anhand dieser Dokumente oder auch darüber hinaus Ihre Beiträge und Fragen über ein Formular eingeben. Im Anschluss prüfen wir Ihren Beitrag datenschutzrechtlich und veröffentlichen diesen. In Zusammenarbeit mit ausgewiesenen Experten recherchieren und verfassen wir Antworten für Sie.

Im folgenden FAQ haben wir die wichtigsten Fragen zum Ablauf der Fachdiskussionen für Sie zusammengestellt.

Januar 2018: Stand der Umsetzung des BTHG in Landesrecht

Das Bild ist eine Illustration in Schwarz-Weiß mit einzelnen in Farbe hervorgehobenen Elementen. Die Illustration zeigt einne Deutschlandkarte, auf der die Bundesländer markiert sind. In den einzelnen Bundesländern sind Markierungen ähnlich Google Maps Markern gesetzt, in denen das Projektlogo steht.

© Anke Seeliger

Am 17. Januar 2018 trat das Bayerische Teilhabegesetz I (BayTHG I) in Kraft. Es wurde am 7. Dezember 2017 vom Bayerischen Landtag beschlossen. Damit ist Bayern nach Hessen und Berlin das dritte Bundesland, das ein Ausführungsgesetz zum BTHG verabschiedet hat.

Wir haben für Sie die Inhalte der in Kraft getretenen Gesetze zusammengefasst. Außerdem finden Sie im Artikel eine Übersicht zum Stand existierender Entwürfe in anderen Bundesländern.

Fachstelle Teilhabeberatung nimmt ihre Arbeit auf

Logo der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung

Eine Neuregelung des BTHG, die zum 1. Januar 2018 in Kraft trat, ist die Förderung einer „Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung" (EUTB). Die Vernetzung von Beratungsangeboten und die Qualitätssicherung soll die am 1. Dezember 2017 in Berlin eröffnete Fachstelle Teilhabeberatung leisten. Ein Interview mit Gabriele Lösekrug-Möller, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS).

Vertiefungsveranstaltungen zum Thema Bedarfsermittlung und ICF-Orientierung

Leider sind unsere Vertiefungsveranstaltungen zum Thema Bedarfsermittlung und ICF-Orientierung im Januar, März und Mai bereits ausgebucht. Wir prüfen derzeit, ob wir im zweiten Halbjahr 2018 weitere Veranstaltungen zum Thema anbieten. Darüber informieren wir Sie in den nächsten Newslettern.

22.01.2018 – 16.02.2018

Fachdiskussion: Bedarfsermittlung und ICF-Orientierung

Zeit
bis 16.02.2018
Ort
www.umsetzungsbegleitung-bthg.de

Mit dem BTHG sollen die Vorgaben der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) umgesetzt und Menschen mit Behinderungen eine möglichst volle, wirksame und gleichberechtigte Teilhabe in allen Lebensbereichen ermöglicht werden.

18.04.2018

Projektvorstellung auf der Werkstätten:Messe 2018

Zeit
13:15 Uhr bis 14:15 Uhr
Ort
Messezentrum
Karl-Schönleben-Straße
90471 Nürnberg

Florian Steinmüller, wissenschaftlicher Referent im Projekt Umsetzungsbegleitung BTHG, wird das Projekt im Rahmen der Werkstätten:Messe 2018 der BAG WfbM Bundesarbeitgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen e.V. vorstellen.

16.05.2018

Fachforum 2.3: Ressourcen nutzen, Flexibilität fördern – Möglichkeiten zur Teilhabe am Arbeitsleben im Zeitalter des BTHG

Zeit
14:00 Uhr bis 15:30 Uhr
Ort
ICS - Messe Stuttgart
Messepiazza 1
70629 Stuttgart

Das Projekt Umsetzungsbegleitung BTHG bietet dieses Fachforum im Rahmen des 81. Deutschen Fürsorgetags an.

17.05.2018

Fachforum 4.4: Gemeinsam mehr möglich machen – Umsetzung des BTHG

Zeit
09:00 Uhr bis 11:00 Uhr
Ort
ICS - Messe Stuttgart
Messepiazza 1
70629 Stuttgart

Das Projekt Umsetzungsbegleitung BTHG bietet dieses Fachforum im Rahmen des 81. Deutschen Fürsorgetags an.

19.09.2018 – 21.09.2018

Gesamtplanung nach § 117 BTHG – Anforderungen und Umsetzung

Zeit
14:00 Uhr bis 21.09.2018 13:00 Uhr
Ort
Hotel Kaiserin Augusta
Carl-August-Allee 17
99423 Weimar

Mit dem Bundesteilhabegesetz (BTHG) sind zum 1. Januar 2018 detaillierte und für alle Träger der Eingliederungshilfe einheitliche Regelungen zur Gestaltung des Gesamtplanverfahrens in Kraft getreten. Auf der achten Vertiefungsveranstaltung des Projekts „Umsetzungsbegleitung BTHG“ vom 19. bis 21. September 2018 in Weimar beschäftigten sich 49 Teilnehmer/innen u.a. damit, wie das reformierte Gesamtplanverfahren in der Praxis umzusetzen ist, welche Akteure in welchen Verfahrensschritten einzubinden sind und wie das Verhältnis zwischen Gesamt- und Teilhabeplanverfahren geregelt ist.

Weitere Termine finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.