2. Regionalkonferenz der InitiativeSozialraumInklusiv

7. August 2019

2. Regionalkonferenz der InitiativeSozialraumInklusiv

Am Montag, den 23. September 2019 findet in Mainz die 2. Regionalkonferenz der InitiativeSozialraumInklusiv (ISI) statt. Im Mittelpunkt der Konferenz steht das Thema Wohnen im inklusiven Sozialraum. Zu der Veranstaltung laden die Bundesfachstelle Barrierefreiheit, der Landesbeauftragte für die Belange behinderter Menschen und das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz ein. Ab sofort können Sie sich für die Veranstaltung anmelden.

Was zeichnet einen inklusiven Sozialraum aus? Was trägt zur Entwicklung inklusiver Wohnangebote bei? Und: Welche Aufgaben und Synergieeffekte ergeben sich für die Kommunen?

Diese und viele weitere Fragen werden auf der 2. ISI-Regionalkonferenz von Fachleuten aus Bund, Ländern und Kommunen, Wissenschaft und Praxis erörtert.

In drei Foren werden Handlungsmöglichkeiten und Perspektiven für ein selbstbestimmtes Wohnen in einem inklusiven Sozialraum aufgezeigt und diskutiert:

•             Forum 1: Gute Beispiele: Wohnen als Baustein in inklusiven Planungsprozessen

•             Forum 2: Strategie-Workshop: Loslegen – aber wie?

•             Forum 3: Denkfabrik: Mehrwert für Kommunen durch inklusive Sozialräume

 

Die Regionalkonferenz findet statt am:

Montag, den 23. September 2019

von 9 Uhr bis 16 Uhr

im Erbacher Hof in Mainz

Anmeldung

Zur Anmeldung senden Sie bitte das ausgefüllte Formular per E-Mail an info@sozialraum-konferenz.de oder per Fax an die Nummer (030) 2593678-700.

Veranstaltungsprogramm

Hintergrund InitiativeSozialraumInklusiv (ISI)

Mit der im Juli 2018 gestarteten bundesweiten „InitiativeSozialraumInklusiv – ISI“ will das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) die Barrierefreiheit in Kommunen fördern und somit die Voraussetzungen für die soziale Teilhabe von Menschen mit Behinderungen verbessern.  Von 2019 bis 2021 widmet sich ISI mit insgesamt sechs Regionalkonferenzen zu unterschiedlichen Themen der Frage, wie das selbstbestimmte und gemeinschaftliche Leben von Menschen mit und ohne Behinderungen ermöglicht werden kann? Die Veranstaltungen beleuchten die Aufgaben und Handlungsfelder, die sich für eine inklusive Sozialraumgestaltung ergeben. Gleichzeitig schaffen sie einen Mehrwert, indem sie die verschiedenen Akteurinnen und Akteure miteinander vernetzen.