Digitale Fachveranstaltung zu den Aufgaben, Zielen und Grenzen der EUTB

Digitale Fachveranstaltung

Aufgaben, Ziele und Grenzen der EUTB

Die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung ist als niedrigschwelliges, lokales Beratungsangebot für Menschen mit Behinderungen angelegt. Die Beraterinnen und Berater sind oft selbst Betroffene. Wer genau hinter der ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung steht und zu welchen Themen die EUTB-Stellen beraten dürfen, ist Gegenstand dieser digitalen Fachveranstaltung. In einem kurzen Input informiert zunächst die Fachstelle Teilhabeberatung über ihre Aufgaben. Anschließend stellen Friederike Hellinger (Diakoniewerk im nördlichen Mecklenburg gGmbH) und Annette Pauli (EUTB der Landesvereinigung SELBSTHILFE e.V. Saarland) Angebote, Aufgaben und Ziele ihrer Beratungsstellen vor.

24. November 2020

Aufgaben, Ziele und Grenzen der EUTB

Eine untertitelte Version des Mitschnitts wird Ihnen hier in Kürze zur Verfügung gestellt.

Die Präsentation von Frau Dr. Peitel (Fachstelle Teilhabeberatung) können Sie hier herunterladen:

Die Präsentation von Frau Hellinger können Sie hier herunterladen:

Die Präsentation von Frau Pauli können Sie hier herunterladen:

Ort
www.umsetzungsbegleitung-bthg.de
Zeit
24.11.2020 14:00 Uhr – 15:15 Uhr

Mitschnitte

Vernetzung von Beratungsangeboten

In dieser Reihe beleuchten wir die Änderungen des BTHG für die Beratung von Menschen mit Behinderungen und legen den Fokus auf den Aspekt der Vernetzung. Außerdem stellen wir die Beratungsangebote der Träger der Eingliederungshilfe, der anderen Reha-Träger, der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung, Vernetzungsangebote und Best-Practice-Beispiele vor.