Vertiefungsveranstaltung zur Trennung der bisherigen Komplexleistung Eingliederungshilfe in Fachleistungen und existenzsichernde Leistungen

Vertiefungsveranstaltung

Trennung der bisherigen Komplexleistung Eingliederungshilfe in Fachleistungen und existenzsichernde Leistungen

Leistungen der Eingliederungshilfe sollen unabhängig von der Wohnform gewährt werden, in der Menschen mit Behinderungen leben. Das ist eine wichtige Voraussetzung, um das deutsche Rehabilitations- und Teilhaberecht in Übereinstimmung mit der UN-Behindertenrechtskonvention zu gestalten.

Menschen mit Behinderungen, die in den bisherigen stationären Einrichtungen der Eingliederungshilfe leben, erhalten derzeit eine Komplexleistung, in die existenzsichernde Leistungen wie Wohnen und Ernährung (in pauschalierter Form) ebenso einfließen, wie die eigentlichen Fachleistungen der Eingliederungshilfe.

Die ab dem 1. Januar 2020 erforderliche Trennung dieser Komplexleistung in ihre Einzelbestandteile stellt Leistungsträger wie Leistungserbringer, aber auch Beratungsstellen für Menschen mit Behinderungen vor große Herausforderungen. In einem ersten Schritt müssen nun Leistungserbringer herausfinden, welcher Anteil der für den Betrieb ihrer Einrichtungen entstehenden Kosten tatsächlich für die Erbringung der Fachleistungen der Eingliederungshilfe entfällt. Ferner müssen die Akteure zur Vorbereitung der Landesrahmenverträge bestimmen, welche konkreten Fachleistungsbedarfe bestehen und auf welche Weise diese künftig angeboten und finanziert werden sollen.

ZIELE

Die Teilnehmenden werden mit den Inhalten der Empfehlung der AG Personenzentrierung des BMAS vertraut gemacht und erhalten einen Überblick über die bei der Umsetzung der Leistungstrennung zu berücksichtigenden Aspekte aus der Sicht der unterschiedlichen Akteursgruppen. Die Veranstaltung dient in erster Linie dem gegenseitigen Austausch über verschiedene Lösungsansätze und soll die Teilnehmenden auf die Verhandlungen zu den Landesrahmenverträgen vorbereiten.

ZIELGRUPPEN

Die Vertiefungsveranstaltung richtet sich an Fach-und Führungskräfte von (zukünftigen) Trägern der Eingliederungshilfe, der Leistungserbringer und an Vertreter der Interessenvertretungen von Menschen mit Behinderungen, die beim Abschluss der Landesrahmenverträge mitwirken.

Das Programm zur Veranstaltung können Sie hier herunterladen:

Kosten

Veranstaltungskosten:
Mitglieder des Deutschen Vereins: 160 € | Nichtmitglieder: 200 €

Tagungsstättenkosten

Übernachtungen:
Einzelzimmer à € 67,50 pro Nacht/inkl. Frühstück
Doppelzimmer à € 87,50 pro Nacht/inkl. Frühstück

Die Kosten der weiteren Verpflegung übernimmt der Veranstalter.

Den Link für die Hotelzimmerreservierung in der Tagungsstätte erhalten Sie mit der Zusage und nehmen die Reservierung dann bitte zeitnah über das Portal „mein tagungsplaner“ vor.

Ort
Quality Hotel Plaza Dresden
Königsbrücker Straße 121a
01099 Dresden
Zeit
26.09.2018 14:00 Uhr –
28.09.2018 13:00 Uhr