Digitale Fachveranstaltung Organisationsentwicklung: Anforderungen des BTHG an Leistungserbringer

Digitale Fachveranstaltung

AUSGEBUCHT! Organisationsentwicklung: Anforderungen des BTHG an Leistungserbringer

Die Neuregelungen des Bundesteilhabegesetzes, kurz BTHG, haben große Veränderungen für die Leistungserbringer mit sich gebracht: Finanziell und organisatorisch haben sie sich in kurzer Zeit als Anbieter von Fachleistungen der Eingliederungshilfe und als Vermieter neu aufstellen müssen. Beides erfordert, die Sach- und Personalmittel neu zu strukturieren.

INHALT

Zugleich hat sich Raum für neue Leistungskonzepte aufgetan, zu denen – wie für alle bisherigen Leistungen – auf Basis neuer Landesrahmenverträge neue Leistungsvereinbarungen nach § 123 ff. SGB IX mit den Kostenträgern geschlossen werden mussten.

Nicht zuletzt hat sich die Rolle der Leistungserbringer gegenüber den Menschen mit Behinderungen verändert – weg von der Fürsorge hin zum Wegbereiter für selbstbestimmte Teilhabe: Die Leistungserbringer sind beispielsweise nicht mehr aktiv an der Bedarfsermittlung beteiligt, wie es vor dem BTHG vielerorts gehandhabt wurde. Zugleich gilt es, mit anderen Anbietern sinnvolle Kooperationen zu entwickeln und die eigenen Leistungen gerade bei Schnittstellen mit anderen Leistungserbringern zu akzentuieren. Anbieter besonderer Wohnformen werden zudem mit Verbraucherschutzaspekten in ihren WBVG-Verträgen konfrontiert.

Die neuen Anforderungen an die Leistungserbringung lassen sich nur erfüllen, wenn auch die strukturellen Voraussetzungen in der Organisation geschaffen werden. Diese mit Leben zu füllen, erfordert auch einen Haltungswandel bei den Mitarbeitenden.

 

ZIELE

Die Teilnehmenden gewinnen einen Überblick welche Fragen der Organisationsentwicklung sich aus den Änderungen durch das BTHG ableiten lassen. Mit den Referentinnen und Referenten erarbeiten Sie ihre Rolle im Verhältnis zu Eingliederungshilfe sowie den anderen Rehabilitationsträgern sowie gegenüber den Menschen mit Behinderungen.

Im Fokus der Veranstaltung steht, dass die Teilnehmenden Ansätze entwickeln, welche strukturellen Voraussetzungen innerhalb ihrer Organisation erforderlich sind für die Zusammenarbeit mit anderen Akteuren und für die Partizipation der leistungsberechtigten Personen. Zudem erhalten sie Einblick in mehrere Praxisbeispiele sowie einen Impuls, wie der Haltungswandel der Mitarbeitenden unterstützt werden kann.

 

ZIELGRUPPEN

Die Veranstaltung richtet sich vorrangig an Führungskräfte und Mitarbeitende von Leistungserbringern. Außerdem teilnehmen können Vertreterinnen und Vertreter der Träger der Eingliederungshilfe, anderer Rehabilitationsträger, der Pflegeversicherung, Hilfe zur Pflege und angrenzender Fachbereiche sowie Vertreterinnen und Vertreter der Organisationen von und für Men-schen mit Behinderungen.

ABLAUF

Die Veranstaltung wird in Form von mehreren digitalen Einheiten in insgesamt drei Blöcken durchgeführt.

Die Teilnehmenden erhalten vorab Zugriff auf Aufzeichnungen von Vorträgen der Referentinnen und Referenten, die in den digitalen Live-Veranstaltungen ergänzt und im moderierten Fachaustausch nachbesprochen werden. Die Aufzeichnungen stehen den Teilnehmenden eine Woche vor der Veranstaltung zur Verfügung. Wir bitten darum, Fragen, die sich aus den aufgezeichneten Vorträgen ergeben, vorab an die Leitung der Veranstaltung zu übersenden.

 

Wie nehme ich an der digitalen Fachveranstaltung teil?

Wir haben in einem How-To alle wichtigen Schritte für Sie zusammengestellt.

PROGRAMM

Das Programm steht Ihnen hier als PDF zum Download zur Verfügung

KOSTEN

Für Mitglieder des Deutschen Vereins: 78,00 €

Für Nichtmitglieder: 98,00 € 

ANMELDESCHLUSS

23. September 2020

Ort
www.umsetzungsbegleitung-bthg.de
Zeit
30.09.2020 09:00 Uhr –
01.10.2020 15:00 Uhr