Digitale Fachveranstaltung Die neuen Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben

Digitale Fachveranstaltung

AUSGEBUCHT: Die neuen Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben: Instrumente für die erfolgreiche Integration auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt?

Ein wesentliches Ziel des BTHG ist es, Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben von Menschen mit Behinderungen personenzentriert weiterzuentwickeln. Anreize auf persönlicher und institutioneller Ebene sollen Menschen mit Behinderungen unterstützen, eine Tätigkeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt aufzunehmen. Dabei „sollen vor allem den Menschen mit Behinderungen, die heute einen Anspruch auf Leistungen in einer WfbM haben, Chancen außerhalb der Werkstatt eröffnet werden“ (BT-Drs. 18/9522: 194).

INHALT

Vor diesem Hintergrund sind zeitversetzt drei neue Leistungsarten als Alternative zur Beschäftigung in einer WfbM geschaffen worden: die anderen Leistungsanbieter, das Budget für Arbeit sowie das Budget für Ausbildung, die mit den §§ 60f. SGB IX in Kraft getreten sind. In der Praxis zeigt sich jedoch, dass die Instrumente nicht in dem Umfang in Anspruch genommen werden, wie vom Gesetzgeber vorgestellt. Die Gründe dafür sind vielfältig. Beim Budget für Arbeit hat bspw. eine explorative Studie der Humboldt-Universität gezeigt, dass die fehlende Vermittlung, Unsicherheiten bzgl. der Anspruchsvoraussetzungen sowie offene rentenrechtliche Fragen zu Hemmnissen führen. Eine Umfrage unter anderen Leistungsanbietern hat u. a. ergeben, dass die bürokratischen Hürden sehr hoch seien und mehr Werbung für das Angebot notwendig sei.

Mit dem im Jahr 2020 in Kraft getretenen Budget für Ausbildung soll insbesondere jungen Menschen mit Behinderungen ein vollwertiger, anerkannter Ausbildungsabschluss ermöglicht und somit eine weitere Alternative zur WfbM geboten werden. Jedoch lässt sich bundesweit nur eine geringe zweistellige Zahl von bewilligten Budgets ausfindig machen. Jedoch lassen die Beschlüsse zum Teilhabestärkungsgesetz Grund zur Hoffnung, denn das Budget für Ausbildung wird erweitert. Ab dem 1. Januar 2022 sollen auch Menschen, die schon in einer Werkstatt für behinderte Menschen arbeiten, über das Budget für Ausbildung gefördert werden können. So wird eine weitere Möglichkeit geschaffen, auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt erwerbstätig zu werden.

ZIELE

  1. Sie erhalten einen Überblick über den Hintergrund, die wesentlichen Inhalte, die Phasen des Inkrafttretens und den Umsetzungsstand des Bundesteilhabegesetzes.
  2. Sie kennen die rechtlichen Grundlagen und Inhalte des Budgets für Ausbildung, des Budgets für Arbeit sowie der anderen Leistungsanbieter und die notwendigen Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Umsetzung.
  3. Sie kennen Praxisbeispiele zur Zulassung eines Budgets für Arbeit bzw. Budget für Ausbildung und als anderer Leistungsanbieter.
  4. Sie erhalten Gelegenheit, sich über die Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben und über Praxisbeispiele auszutauschen.

ZIELGRUPPEN

Die Veranstaltung richtet sich an Mitarbeitende von Trägern der Eingliederungshilfe, an Leistungserbringer, an Organisationen von und für Menschen mit Behinderungen, an Führungskräfte und Mitarbeitende der WfbM und der Integrationsämter sowie an (potenzielle) Arbeitgeber des Budgets für Arbeit und für Ausbildung sowie an andere Leistungsanbieter.

PROGRAMM

Stand: 19. Januar 2022

KOSTEN

Mitglieder des Deutschen Vereins: 133 Euro

Nicht-Mitglieder des Deutschen Vereins: 167 Euro

TECHNISCHE VORAUSSETZUNGEN UND BARRIEREFREIHEIT

Die digitale Fachveranstaltung findet auf der barrierefreien Plattform Vidivent statt. Die Arbeitsgruppen werden als Webex Meetings umgesetzt. Entsprechende Informationen zu den technischen Voraussetzungen finden Sie in unten stehendem Dokument.

Ort
https://umsetzungsbegleitung-bthg.vidivent.de
Zeit
01.03.2022 09:30 Uhr –
03.03.2022 14:40 Uhr

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.