Mitschnitte der digitalen Veranstaltungsreihe zu den Schnittstellen der Eingliederungshilfe

Digitale Veranstaltungsreihe

Schnittstellen der Eingliederungshilfe

In dieser Reihe beleuchten wir die verschiedenen Schnittstellen der Eingliederungshilfe zu anderen Systemen und die rechtlichen wie praktischen Herausforderungen, die dort bestehen bzw. durch die Umsetzung des BTHG entstanden sind.

8. April 2020

Die Schnittstellen der Eingliederungshilfe im Überblick

 

Zum Auftakt der digitalen Veranstaltungsreihe "Die Schnittstellen der Eingliederungshilfe" gab Annett Löwe, juristische Referentin bei der Caritas Behindertenhilfe und Psychiatrie e. V., einen Überblick über das gegliederte System der sozialen Sicherung in Deutschland. Steuerfinanzierte stehen beitragsfinanzierten Leistungssystemen mit je eigenem Versicherungszweck und eigenen Zugangsvoraussetzungen gegenüber. Um in diesem System „Leistungen wie aus einer Hand“ zu ermöglichen, gilt es, systembedingte Leistungslücken oder -abbrüche zu erkennen. Erst dann lassen sich die Übergänge zwischen den Systemen (pro-)aktiv gestalten.

16. April 2020

Die Schnittstelle der Eingliederungshilfe mit der Kinder- und Jugendhilfe

Max Rössel, wissenschaftlicher Referent im Deutschen Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V., gab einen Einblick in die Herausforderungen an der Schnittstelle Eingliederungshilfe zur Kinder- und Jugendhilfe und den Umgang in der Praxis. Beleuchtet wurden dabei u.a. die Eingliederungshilfeleistungen des Trägers der öffentlichen Jugendhilfe mit ihren jeweiligen Voraussetzungen sowie das Vorrang- bzw. Nachrang-Verhältnis zu den Leistungen des Trägers der Eingliederungshilfe und Herausforderungen bei der Koordinierung der Leistungen nach den neuen Verfahrensvorschriften des SGB IX - Teil 1. 

18. Juni 2020

Die Schnittstelle der Eingliederungshilfe zur Hilfe zur Pflege und Pflegeversicherung

DER MITSCHNITT DES WEBINARS WIRD IN KÜRZE VERÖFFENTLICHT.

In dieser digitalen Veranstaltung gab Frau Elke Tiegs Einblick in die Erfahrungen des Projekts zur modellhaften Erprobung nach Art. 25 Abs. 3 BTHG der Kreisverwaltung Bad Kreuznach. Der Fokus lag auf der Unterscheidung der Bedarfsermittlung in der Eingliederungshilfe und in der Pflege und den Hilfen außerhalb einer besonderen Wohnform beschränkt. Herr Marcus Rietz, wissenschaftlicher Referent im Projekt Umsetzungsbegleitung BTHG, ergänzte mit einem Vortrag zu den Besonderheiten der Schnittstelle in besonderen Wohnformen (u. a. § 43a SGB XI).

Die Präsentation von Frau Tiegs können Sie hier herunterladen:

 

Die Präsentation von Marcus Rietz können Sie hier herunterladen:

Veranstaltungen zum Thema

15.06.2020

Der Reha-Prozess in sieben Phasen: Rehabilitations- und Teilhabebedarfe erkennen und gemeinsam decken

Art
Digitale Veranstaltung
Zeit
11:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Ort
www.umsetzungsbegleitung-bthg.de

In diesem Webinar informiert Annett Löwe (juristische Referentin, Caritas Behindertenhilfe und Psychiatrie e. V.) über die sieben Phasen des Reha-Prozesses. Herr Jan Reicherter (freier Referent, Fallmanager) wird die theoretische Beschreibung des Prozesses um praktische Beispiele aus Sicht der Eingliederungshilfe ergänzen.

16.07.2020

Interdisziplinäre Frühförderung an der Schnittstelle Eingliederungshilfe/Krankenversicherung

Art
Digitale Veranstaltung
Zeit
11:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Ort
www.umsetzungsbegleitung-bthg.de

In dieser digitalen Fachveranstaltung gibt Frau Prof. Dr. Liane Simon, Professorin für „Transdisziplinäre Frühförderung“ an der MSH Medical School Hamburg und Vorsitzende der Vereinigung für interdisziplinäre Frühförderung - Bundesvereinigung (VIFF) e.V., einen Einblick in die interdisziplinäre Frühförderung und die dabei bestehenden Herausforderungen an der Schnittstelle zwischen Eingliederungshilfe und Gesetzlicher Krankenversicherung.